Archiv für den Monat: Januar 2013

Schicksal

Wenn jemand, dessen Leben gerade so richtig schöne Fahrt aufgenommen hat, bald sterben muss – und dir eine liebe Freundin Sonnenbilder von ihrem Tagesausflug schickt. Ist das dann Schicksal? Und der Wink, dass man immer daran denken sollte, wie schnell es vorbei sein kann, um sich nicht mir Ärger aufzuhalten, sondern das Leben lieber zu genießen?

Ja. Ist es. Für mich jedenfalls.

Wochenabschluss

Gesehen
Doctor Who – Doomsday. Hat jemand ein Taschentuch?

Gehört
Stimmgewaltig.

Gelesen
Mr. K” von J.A. Konrath. Ein grundsolider Splatter. Nicht mehr und nicht weniger.

Getan
Relativ viel gearbeitet, da Büro-Co ja ausgefallen ist und wir das Lohnfiasko hatten.

Getrunken
Ich habe neuerdings Birnensaft für mich entdeckt.

Gedacht
Instant Karma’s gonna get you.

Gefreut
Der Grand Bazaar läuft.

Geärgert
Die Sohle von meinem besten Winterschuh ist gebrochen.

Gewünscht
Dass es bitte Ende Februar ist.

Gekauft
Ein Geburtstagsgeschenk.

Geklickt

Viele Seiten mit Gesetzestexten.

Gestaunt
Unsere Fiby ist auch schon wieder 6 Monate alt. Die Zeit rast.

KAL – Grand Bazaar

Der geneigte, leidlich regelmäßige Leser dieses Blogs hat vielleicht schon mitbekommen, dass Stricken eine ziemlich große Leidenschaft von mir ist. Vor 3,5 Jahren habe ich damit angefangen und mittlerweile gibt es für mich fast nichts Entspannenderes, als die Nadeln zur Hand zu nehmen und einfach mal in “2 re überzogen zusammenstricken, 1 Umschlag, 1 re stricken” zu denken. Weil ich dann eben an nichts anderes denken, sondern nur das Strickmuster.

Bei manchen Sachen bezüglich des Strickens bin ich pingelig geworden. Ich greife selten zu Nullachtfuffzehn-Wolle. Bei den großen Discountern gibt es zum Beispiel gerade Wolle en masse. Ich habe mir am Anfang meiner Strickkarriere mal diese Wolle gekauft und mich beim Verarbeiten nur geärgert. Sie zog Knötchen ohne Ende und ergab so gar kein schönes Strickbild. Wenn ich Socken stricke ist aktuell noch Regia meine Wahl, für die Cousinenmützen passt wunderbar Wolle von Wolle Rödel. 
Allerdings gibt es mittlerweile eine sehr liebe Woll-Dealerin, auf deren Shop in gerne zurückgreife. Bei Jules Wollshop gibt es nicht alltägliche, sehr hochwertige Garne in traumhaften Farben. Sie haben ihren Preis; aber einen Preis, den sie mir wert sind. 
Da die liebe Jule auch noch zwitschert, bin ich auf den KAL aufmerksam geworden, den sie gestartet hat. Beim Kauf eines Strangs Madeiline Tosh Lace gab es die Anleitung von Mairlynds Grand Bazaar dazu. Perfekt für mich! Um Mairylnds Anleitungen bin ich schon länger geschlichen (vor allem die Beethoven Mits haben es mir angetan!) und da war die Aktion die beste Gelegenheit, um auszuprobieren, ob ich die Anleitungen von Mairlynd verstehen. Ich habs mit Anleitungen nämlich nicht so.
Nach langem Kassensturz und Überlegen habe ich mich dann endlich für eine Farbe des Tosh Lace entscheiden können. Logwood ist es geworden. Bestellung aufgegeben und ratzfatz bei der Packstation abgeholt. So schön!
Mein Strang Tosh Lace in Logwood
An einem Abend ca. 900m Wollstrang zu einem Knäuel gewickelt. Und der KAL konnte starten.
Was ein KAL ist? Ein Knit Along :-). In Jules Ravelrygruppe ist am 23.01.13 der Startschuss für den Grand Bazaar gefallen. Da mein Büro-Co ja diese Woche ausgefallen ist, war ich zu müde. Ich habe den Grand Bazaar angenadelt und ich prompt verstrickt. Heute jedoch war ein guter Tag zum Stricken (wer strickt, weiß, was ich damit meine). Ich habe den Grand Bazaar nach zweimaligem Aufribbeln heute neu angenadelt et voilà… es läuft. Richtig schön, ich hab mich in Wolle und Muster verknallt und freue mich aktuell daran, wie das Muster immer weiter zu erkennen ist. Aktuell sieht es nach 1,5 Musterreihen so aus:

Die Maschenmarkierer habe ich übrigens auch bei Jule gekauft 🙂
Morgen geht es dann wieder weiter. Schließlich soll morgen Shietwetter werden. Optimal für Tee und Nadelgeklapper…

Freitags-Füller

Es ist wieder Freitag :-)! Zeit für den
 

1. Eigentlich habe ich  nichts gegen Arbeitstage, die gefüllt sind; wenn ich aber nur die Aufgaben von anderen mache und meine eigene Arbeit liegen bleibt, zuckt mein rechtes Augenlid.
2.  In der Regel trage ich 2 Ringe an meiner rechten Hand.
3.  Spät am Abend ist meine kreativste Phase.
4.  Einfach Schweigen und sehen was passiert.
5.  Das Jahr 2012 war unruhig.
6.  Du weisst, dass du alt bist, wenn du gelernt hast, dich ohne TV und Internet zu beschäftigen.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf eine DVD und ein Heißgetränk , morgen habe ich Ausschlafen und den KAL geplant und Sonntag möchte ich zusehen, wie mein Grand Bazaar wächst!

Good & bad day

Erzählte ich eigentlich schon von dieser schönen App namens “Good & Bady Day“? Seitdem ich dort eintrage, ob mein Tag gut oder schlecht war, denke ich in der Tat intensiver darüber nach, wie es unterm Strich so gelaufen ist.

Klar, es gibt viele kleine Ärgernisse über den Tag verteilt, die mich dazu tendieren lassen, den Daumen für einen Tag zu senken. Aber mal ehrlich – es sind eben kleine Ärgernisse. So wie heute. Ich hasse die Januarlöhne. Innig. Denn es ist jedes Jahr dasselbe Theater – die Daten für die Berufsgenossenschaften nicht, die Programmupdates laufen unrund, jeder schreit nach einer Lohnsteuerbescheinigung… kurzum: ich hatte heute kurzfristig Tilt und ein Stift flog durchs Büro.

Sollte ich mir aber den Tag von der Arbeit versauen lassen? Nein. Eben nicht. Also habe ich es mir nach Feierabend mit einem Tee gemütlich gemacht und mein Strickzeug in die Hand genommen. Mich daran gefreut, dass das Muster von Grand Bazaar so langsam erkennbar ist. Und einfach mal die Seele baumeln lassen.

Denn so kann ich auch heute der App wieder mitteilen: Ja, es war ein guter Tag.

Nachtrag: Wochenabschluss

Gesehen
Ich gucke mich gerade durch die 6. Staffel von Supernatural.

Gehört
Wunderschön.

Gelesen
Tote Fische beißen nicht” von Auerbach & Keller. Ein Weihnachtsgeschenk meiner Physiotherapeutin. Schöne, leichte Kost für zwischendurch, ließ sich ratzfatz weglesen 🙂

Getan
Den Grand Bazaar angenadelt.

Getrunken
Literweise Tee.

Gedacht
Manche sind gleicher als andere – und es kotzt mich an.

Gefreut
Frühdienst mit Schweschdi. Macht immer wieder Spaß.

Geärgert
Simpel über das Wetter. Die Rückfahrt gestern vom Dienst war nicht ganz so toll.

Gewünscht
Schneefreie Zone

Gekauft
Einen Strang Tosh Lace in Logwood bei Jule 🙂

Geklickt

Ravelry

Gestaunt
Wieviele Termine für 2013 schon fix sind.

Freitags-Füller

Es ist wieder Freitag :-)! Zeit für den
 

1. Den 1. Platz  muss man nicht immer erreichen, aber es ist ein guter Ansporn.
2.  Es hat sich kein Heinzelmännchen erbarmt und mein Geschirr gespült – schade aber auch.
3.  Wenn ich mich verwöhnen möchte nehme ich mir eine Tasse Ostfriesentee und ein gutes Buch.
4.  Ich sollte es zu einem Mantra erheben: bleib locker.
5. Jedes Bild  ist eine Momentaufnahme deines Lebens .
6.  Schweschdi und ich freuen uns aufs WGT, denn im letzten Jahr haben wir Spaß gehabt!
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf das Annadeln eines neuen Strickprojekts , morgen habe ich Frühdienst und Haushalt geplant und Sonntag möchte ich nach dem Frühdienst mein Restwochenende genießen !