Kategorie-Archiv: Silvester

The future belongs to the brave

Tja, das war’s dann also. Eine Dekade geht zu Ende und verabschiedet sich mit einem nicht gerade so prallem Jahr von mir. Ich hatte eigentlich gedacht, dass das Jahr, in dem ich 30 Jahre alt werde, ein tolles Jahr wird und mir immer in Erinnerung bleibt. Zumindest mit dem letzten Aspekt habe ich ja recht gehabt. 2009 wird nicht so schnell aus meiner Erinnerung verschwinden und ich werde diesem Jahr in Gedanken immer noch die Nase langziehen, weil es ein paar Stolpersteine bereithielt. Heute bleibt mir allerdings die Gewissheit, dass alle potentiellen Stolpersteine für 2010 schon eliminiert sind und ich mir somit ein kleines Ruhekissen bereit halte.

Was nehme ich von diesem Jahr mit? Einiges. Vieles war verdammt negativ, aber sollte man nicht auch aus Krisen Erfahrungen mitnehmen? Ich habe mich dazu entschieden und das wird wohl keine so schlechte Entscheidung sein. Wege trennen sich immer wieder einmal, 2009 waren es ein paar mehr, aber das ist der Lauf des Lebens. Wenn sich da eine gewisse Routine einstellt, merke ich zwar auf, aber ketzerisch gesagt war diese Routine auch hilfreich. So versetzt einem ein “Danke für den Fisch” teilweise noch nicht einmal mehr einen Stich und das scheint mir nicht das Schlechteste zu sein.
Die Gesundheit meiner Mom hat dieses Jahr auch ziemlich dominiert und ich werde dieses Angst, die ich um sie hatte, wohl nie vergessen. Da war das Jahr 2005 wieder präsent und hat mir lebhaft vor Augen geführt, dass irgendwann (und ich lege das jetzt mal auf eine ferne Zukunft, basta!) der Tag kommt, an dem meine Schwester und ich ohne Eltern dastehen. Kein angenehmer Gedanke, da lagen 2009 die Nerven zwischendurch doch schon ziemlich blank. Aber momentan gehts wieder einigermaßen bei Mom und ich hoffe, dass sie 2010 dazu nutzen wird, sich wieder ein wenig zu bekrabbeln….

Letztendlich war 2009 auch das Jahr, das mit meine Existenz unter den Füßen weggerissen hat. Es war geprägt von einer steten Hoffnung-Enttäuschung-Achterbahnfahrt, es ist sooo nervig, Bewerbungen zu schreiben, zu Vorstellungsgesprächen zu gehen und dann festzustellen, dass es (wieder) nur ein Schuss in den Ofen war. Glücklicherweise habe ich dieses Thema 2010 dann erst einmal nicht mehr vor Brust, juchu 🙂

Positives? Ich habe eine Menge über mich erfahren und weiß, dass ich fähig bin, nüchterne Selbstanalyse zu betreiben. Die wöchentlichen Termine haben mir eine Menge Kraft zurückgegeben, einige Denkansätze gegeben und ich freue mich nach wie vor darüber, dass diese Termine 2010 nicht mehr anstehen. Zeigt ja, dass wir 2009 diesbezüglich gute Arbeit geleistet haben. Und ich denke, mein Wegbegleiter würde sich darüber freuen, dass ich gelernt habe, erste Impulse zurückzuhalten. Schließlich hätte der heutige Blogeintrag ja auch ganz anders aussehen können… aber was hätte das gebracht? Nichts. Vor allem mir nichts. Ich möchte Themen ruhen lassen und nicht immer wieder neu aufkochen. Führt sowieso zu nichts und von daher nutze ich die Energien lieber für anderes 😉

Kreativtechnisch war es ein interessantes Jahr. IYR hat mein Leben bestimmt und das Feedback dafür haut mich jedes Mal aufs Neue um. Ich habe so einen Wahnsinn wie den NaNoWriMo erfolgreich überstanden und weiß, dass ich dann doch dazu fähig bin, nicht nur LariFari zu schreiben. Hat doch auch was. Keines der Kapitel, die während des NaNo entstanden sind, wurden überarbeitet. Und es waren genau die Kaps, bei denen das Feedback überwältigend war. Doch, der November war es wert *lach*

Außerdem habe ich in diesem Jahr liebe Menschen kennengelernt, die ich nicht mehr missen möchte. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an diejenigen, die mich seit diesem Jahr auf meinem Weg begleiten und vor allem an die, die meinen Weg seit langer Zeit tapfer mit mir gehen. Ohne euch ginge es nicht, das wisst ihr. Und ich bin froh, dass ich euch habe 🙂

Da bleibt nur die Hoffnung, dass momentan alle Zeichen für 2010 hartnäckig in Richtung bergauf zeigen. Und ich werde jetzt noch einmal “Quicksilver” von The Crüxshadows laut aufdrehen. Das Zitat für den heutigen Blogeintrag stammt schließlich aus diesem Lied – und ich finde, Rogue hat damit gar nicht so unrecht :). Wer reinhören möchte, ist hier richtig 😉

Macht euch einen schönen Silvesterabend, ihr Lieben und habt einen wunderbaren Start in das neue Jahr :))