Kategorie-Archiv: The Crüxshadows

DSCN3279

Live Love Be Believe

Nass bis auf die Knochen, weil es in Dortmund wie aus Kübeln gegossen hat, aber… war das mal ein geiles Konzert! Der Hammer! Wenn mal jemand von euch die Möglichkeit hat, sich The Crüxshadows live anzusehen – unbedingt machen! Aber erst mal der Reihe nach *lach*

Das FZW in Dortmund war schnell gefunden und dann hieß es für mich erst mal warten. Auf meine Schwester. Die Arbeit von ihr hatte mal wieder dazwischen gefunkt. Aber sie war dennoch nicht allzu spät. Schließlich mussten wir uns 45min eine Vorband antun. Und das war… erm… ja, Hello Kitty lebt. Glaube ich:
Photobucket
Wen es interessiert – Ayria heißt die Combo. Aber… ja, decken wir den Mantel des Schweigens drüber *g

Dann aber war es gegen 22 Uhr dann endlich soweit. Rogue, der Leadsänger, bezog seine Konzertanfangsposition. Ich habe mir sagen lassen, dass er Konzerte grundsätzlich so anfängt. Er stellt sich nach hinten zwischen die Zuschauer und geht dann nach vorne zur Bühne durch. Hier wartet er, dass alles auf Position ist:
Photobucket

Haha, ich stand in der Mitte – und wer ist direkt an mir vorbei? Richtig. Da dachte ich ja noch, ich hätte Glück gehabt. Aber weiter im Text *lach*
Die Setlist war eine ziemlich gute Mischung und ich habe gemerkt, dass ich nicht mehr im Training bin. 2 Stunden durchtanzen ist nicht mehr, leider. Aber ich hab alles gegeben *g. Das war es mir wert.

Naja, irgendwann ging Rogue zu Bar, nahm sich einen Hocker, kletterte drauf und sang inmitten der Zuschauer weiter:
Photobucket
Ja, ich war wirklich so nah dran :):
Photobucket
Photobucket

Die Backgroundtänzerinnen waren übrigens auch fleißig; ich hätte dennoch lieber Annina gesehen ;))
Photobucket

Aber Rogue wäre nicht Rogue, wenn er nicht munter weiter durch die Halle marschiert wäre. Ich hatte gerade ein Krefelder geholt, trinke es in aller Ruhe, habe meinen Spaß und auf einmal grinst meine Schwester über beide Ohren – Rogue steht neben mir, singt mich an, bemerkt meine Irritation und legt mir beruhigend die Hand auf den Arm. Hallo? Wie… *fangirl* QUIIIIIIIIIIIIIIEEEEEETSCH ist das bitte? Scheißegal, dass es peinlich war, weil ich es erst nicht bemerkt habe, ich meine… Rogue! Glücksmoment 2 :D!
Rogue ist dann die Treppe rauf und hat das Geländer für sich entdeckt:
Photobucket

Photobucket

Aber… er kann auch richtig emotional. Für Memorare habe ich noch ein Video, aber das muss ich erst noch bearbeiten. Dennoch hier mal ein Einblick in eine etwas romantischere Bühnenbeleuchtung:
Photobucket

Die restliche Besatzung hat auch sichtlich Spaß gehabt, finde ich, das war bei Birthday, meinem Lieblingslied:
Photobucket

Das letzte Lied war Marylin, my bitterness – und da ist gut ein Viertel der Zuschauermenge auf der Bühne gelandet:
Photobucket

Dann war nach 2h das Konzert leider vorbei. Aber ich wollte unbedingt noch ein Poster mit dem Slogan der Crüxshadows haben. Nämlich Live Love Be Believe. Als ich das Poster gerade gekauft hatte, stand Rogue neben mir am Merchandisestand. Sehr klasse, er hat noch Autogramme geschrieben. Mein Poster ist nun signiert und meine Eintrittskarte auch. Erwähnte ich, dass Rogue sehr gut Deutsch spricht? Er hat darauf bestanden, meinen Namen auf Deutsch buchstabiert zu bekommen. Glücksmoment 3. Und was war Glücksmoment 4? Ganz einfach – Rogue schenkte jedem, der zu ihm kam, eine Umarmung zum Abschied.

Ach ja, einen Glücksmoment Nummer 5 habe ich auch noch – sogar meine Schwester hat sich für ein Autogramm angestellt, hier unterschreibt Rogue gerade ihr Poster:
Photobucket

Und wer mit das mit der Umarmung nicht glaubt… see it for yourself 🙂 :

Der Gesichtsausdruck meiner Schwester spricht Bände :); und ich habe mich total für sie gefreut.

Damit verabschiede ich mich auch mal endlich ins Bettchen, jetzt bin ich auch leidlich wieder trocken. Die Abschlussworte darf Rogue sprechen, der mit einen schönen Spruch auf die Eintrittskarte geschrieben hat:

May all your dreams find doorsteps!