Der #RestaurantDay – bei der #DirtyBBQBreak in München

Vor ziemlich genau einem Jahr war ich beim ersten Restaurant Day in München. Organisiert wird das Ganze von Feedmeupbeforyougogo, Siktwin und Heimo. Im letzten August gab es eine Brunch-Break; und heute die Dirty BBQ Break.

Als Location hatte sich dieses Mal das Kreativquartier an der Schwere-Reiter-Straße gefunden. In Anbetracht der Tatsache, dass der Sommer just an diesem Wochenende eine Pause einlegen wollte, eine gute Wahl, da es zum Teil überdacht war.

Womit bei diesem Mal die wenigstens allerdings gerechnet hatten – mit dem riesigen Andrang. Ich war jetzt schon bei mehreren Restaurant Days des Teams dabei, aber so viele Gäste habe ich noch nie gesehen 🙂 Das hatte natürlich seine Folgen: Ab 18.30 Uhr war die Dirty BBQ Break ‚ausverkauft‘, wenn man es so nennen mag. Da ich aber relativ früh da war, kam ich noch in den Genuss der Speisen, die sich das Team überlegt hatte.

Der Abend fing mit einem Cold Brew mit Ananas-Karamell-Sirup und Kokosmilch an.

Cold Brew mit Ananas-Karamell-Sirup und Kokosmilch

Cold Brew mit Ananas-Karamell-Sirup und Kokosmilch

Fürs Essen brauchte es etwas Geduld, aber es lohnte sich – mir hatte es heute vor allem die vegetarische Auswahl angetan :D!

Vegane Currywurst & Vegane Satéspieße

Vegane Currywurst & Vegane Satéspieße

Dazu hatte das Team noch einen Smoker aufgebaut:

Hähnchenspieße und Schweinefilet

Hähnchenspieße und Schweinefilet

Siktwin war äußerst fleißig und hat gegen 18.30 Uhr das letzte Fleisch verteilt.

Siktwin in ihrem Element.

Siktwin in ihrem Element.

Es wäre aber keine Dirty BBQ gewesen, wenn nicht auch für den Durst reichlich gesorgt gewesen wäre. Mein Favorit war klar der Cidre, hier reizend in Szene gesetzt von einer lieben Freundin 😀

Die Bestie präsentiert den Cidre ;)!

Die Bestie präsentiert den Cidre ;)!

Ebenfalls eine Erfahrung war Die Eule – ein Koffeinbier.

Koffein und Bier geht nicht? Oh doch!

Koffein und Bier geht nicht? Oh doch!

Das absolute Highlight war jedoch der Pickleback Shot. Herr und Frau Feedmeupbeforeyougogo haben Gurken eingelegt; das Gurkenwasser ist ein essentieller Bestand des Pickleback Shot. Erst den Whiskey trinken und dann sofort das Gurkenwasser hinterher. Klingt für viele befremdlich, wie mir die Reaktion auf das Bild bei Facebook zeigte, ist aber einfach nur eins – lecker! Der Whiskey versteht sich super mit der Süße und Säure des Gurkenwassers. Wenn ihr also mal die Möglichkeit habt, das zu probieren: Tut es 🙂 !

Versuchsaufbau für den Pickleback Shot

Versuchsaufbau für den Pickleback Shot

Und da wir mit dem Wetter Glück hatten, haben wir noch gemütlich bis kurz vor 21 Uhr draußen gesessen. Einfach, weil es ein schöner Sonntag vor. Liebes Team der Dirty BBQ Break – vielen lieben Dank für einen weiteren, erfolgreichen Restaurant Day 🙂 ! Ehrensache, dass auch ich im November wieder mit von der Partie sein werde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*