Die Zeit-Jongleuse

Wann ist es eigentlich Dezember geworden? Ehe ich umdrehte, war ich schon mitten im Adventstrubel.

Bis zum Jahresendspurt sind es gerade mal noch 2,5 Wochen. Die prall gefüllt sind. Möchte ich mich darüber beschweren? Bedingt. Denn ich war ehrlich gesagt noch kein einziges Mal auf dem Weihnachtsmarkt. Und etwas entsetzt, dass ich mich mal dringend um einen Flug gen NRW kümmern muss, um die Feiertage mit meinen Lieben zu verbringen.

Allerdings ist auch einfach zu viel passiert. Ich hätte das letzte Quartal zwar gerne ruhiger gehabt, aber gerade in der letzten Woche haben sich Dinge ergeben, die jede Unruhe aufwiegen. Ich bin für 2016 – beruflich gesehen – planungssicher. Das lässt mich doch gleich mit viel Zuversicht durchs Leben gehen. Dazu kommen noch ein paar Projekte, die mir den Luxus geben werden, viel mit meiner Zeit jonglieren zu müssen. Ja, ich hätte mir die Projekte nicht aufhalsen müssen, aber sie sind nun mal mein kreativer Ausgleich. Und es macht mich verdammt stolz, meinen Namen auch mal im Print zu sehen 😀 !

Jetzt muss ich nur noch den Haken hinter einen offenen Punkt setzen – und dann kann Heilig Abend kommen. An die Nordsee geht es übrigens wieder; wenn ich dann wieder mit einem Glühwein auf einem Heuballen am Museumshaften sitze, werden auch die ärgsten Erlebnisse des Jahres vergessen sein. Ahoi!