„Du siehst nicht mehr so abgekämpft aus“

Ein Wiesn-Schnappschuss brachte mich heute kurzfristig zum Nachdenken. Ich war mit einigen lieben Leuten heute im Marstall auf der Nachmittags-Wiesn – einer hatte einen gehäkelten Baby-Groot dabei. Wer nicht weiß, was das ist: Ein Charakter aus Guardians of the Galaxy 🙂

Wie das im Frohsinn so ist, wollte ich ein Foto mit Groot. Ein züchtiges Foto! Allerdings sagte einer der Herren am Tisch, dass Groot eine kleine Drecksau ist und so landete er vorne in meiner Dirndlbluse. Bildbeweis hier, no shame, das Bild war auch auf Twitter zu sehen ;-P

Groot

Groot und Kathy

Selbstverständlich ist das Bild auch auf Facebook zu sehen. Neben einigen „Süßes Bild“ (ich bin nicht süß ;-p)-Kommentaren sagte eine Freundin aus dem Ruhrgebiet, dass ich mittlerweile erholt und nicht mehr so abgekämpft aussähe.

Hm.

Ein Teil von mir weiß, dass ich erholter aussehe, weil wegen Makeup und so. Und guter Laune. Frohsinn und so.

Ein anderer Teil hat jedoch darüber nachgedacht und weiß, dass diese Freundin richtig liegt. Vermutlich ist es das Gefühl, im Leben angekommen zu sein. Es sind heute genau 160 Tage seit dem Start für Kathy 2.0. – davor gabs eine Phase mit 2 Jobs, für die ich 12 Tage am Stück gearbeitet und dann nur 2 Tage zum Luftholen hatte. Und… vielleicht sieht man mir an, dass ich mich doch einigermaßen eingelebt habe in mein neues Umfeld.

Habe ich Heimweh? Manchmal. Es gibt ein paar Dinge, die mir natürlich fehlen. Menschen sowieso. Ich denke, ich muss nicht extra erwähnen, dass es merkwürdig ist, über 600km getrennt von der Mutsch und der weltbesten Schweschdi zu wohnen. Allerdings ist es kein schmerzhaftes Vermissen. Sondern ein „Ich muss ja nur anrufen“-Fehlen.

Und ganz ehrlich? Allein für den Kommentar heute wars alle Zweifel, die ich vorher hatte, wert. Denn wenn mir anzusehen ist, dass es mir gut geht, kann es ja keine falsche Entscheidung gewesen sein 🙂

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*