“Ich bin eine Putzfee!”, sagte sie

Sehen wir den Tatsachen ins Auge: Ich bin keine gute Hausfrau. Wirklich nicht. Meist putze ich nur das Oberflächliche weg, aber ich gehöre nicht zu denen, die Couch, Tisch und Stühle verrücken, um bis in die hinterste Ecke zu putzen.

Nun soll aber der ganz alte Schlendrian, den ich im Ruhrgebiet mit mir rumgeschleppt habe, nicht auch in Bayern komplett einreißen. Außerdem droht hier die Gefahr von Besuch 😉 . Man sagt zwar, dass man für wahre Freunde nicht aufräumen muss, aber dennoch bin ich vor Besuch ordentlicher und putze.

Was aber, wenn man – wie ich nun – kein Putz- und Ordnungsfanatiker ist? Was macht dann ein Digital Native wie ich? Richtig. Youtube befragen. Nach Life Hacks für effizientes Putzen und Kleinigkeiten, die diese unliebsame Arbeit erleichtern.

Fündig wurde ich in der Tat. Manches ist Blödsinn. Aber ein Kanal und ein Video möchte ich euch wirklich ans Herz legen 😀

Diese 10 Tipps fürs Aufräumen haben mir in der Tat geholfen. Ich setze mir mittlerweile einen Timer, brauche einen großen Bogen um Laptop und Smartphone, um mich ablenken zu lassen und beim Putzen hilft mir sowieso eins am besten: Musik. Laut. Energisch. Welche Musik? Die hier zum Beispiel:

Irgendwie habe ich mich auf Youtube verklickt und bin später noch auf diesen Kanal gestoßen: Clean my space. Ja, lacht euch scheckig, aber ich mag den Kanal – da sind viele viele kleine Tipps dabei, die mir mein Putzfeendasein wirklich erleichtern 😉 . Und vielleicht ist für den einen oder anderen auch was dabei.

Fürs kommende Wochenende habe ich mir übrigens eine Challenge auferlegt: Sie heißt Frühjahrsputz. Also mit richtig ordentlich putzen in allen Ecken. Ob ich es schaffe? Nun, nächsten Sonntag wissen wir mehr 😉
Vielleicht hat ja jemand noch Tipps. So von Putzfee an Putzfee. Immer man her damit 🙂

2 Gedanken zu „“Ich bin eine Putzfee!”, sagte sie

  1. Lou

    Ich glaub, ich werd in die zwei Kanäle auch mal reinschauen. Bin da auch nicht so die Vorzeige-Hausfrau u_u
    Und für ein paar Tipps bin ich immer dankbar (Und jeah, ohne Musik schwing ich auch kein Staubwedel!)

    Antworten
    1. KathysSong Artikelautor

      Mensch, jetzt musste ich “erst” aufs Blog klicken, um zu wissen, wer da kommentiert 🙂 Hallo! 😀

      Beim Clean my Space-Kanal habe ich einiges schon durch. Aktuell probiere ich ihre Theorie, dass es 30 Tage braucht, bis aus Abläufen ein Automatismus geworden ist. Also so was wie: täglich das Waschbecken nach dem Zähneputzen sauber wischen. in 28 Tagen weiß ich, ob ich automatisch zum Lappen greifen werde…. 😉

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *