Mit Gewohnheiten brechen – wat mutt, dat mutt!

Es begann mit leichtem Halsweh am Montag. Und wurde über Nacht eine ausgewachsene Seitenstrangangina.

War ich angefressen? Oh ja. Und zwar mehr als das. Mein Immunsystem scheint seit der harten Grippesaison im letzten Jahr in den Sparflammenmodus geschaltet zu haben. Ziemlich geknickt saß ich am Dienstag beim Doc und fragte ihn, was ich machen könnte. Sein Ratschlag war simpel: gesunde und vitaminreiche Ernährung. Bewegung an der frischen Luft. Ausreichend Schlaf. Heiß/Kalt-Anwendungen, sprich Sauna.

Klingt in der Tat simpel, aber ich habe da einen treuen Begleiter namens Schweinehund. Mein Schweinehund redet mir öfters mal erfolgreich ein, dass Kochen nach Feierabend zu viel ist und überredet mich zu einem Brot mit Aufschnitt. Wenn es morgens bewölkt ist, meint er, dass ich lieber das Auto zur S-Bahn nehmen sollte – es könnte ja regnen, also bleibt das Radl doch bitte daheim. Well….

Damit muss Schluss sein. Ein und für allemale. Neuerdings habe ich schon einen Begleiter – ein Misfit Flash. Vorsorglich habe ich es erst mal auf „wenig aktiv“ eingestellt, da ich ja in der Tat keine Sportskanone bin. Wenn ich merke, dass ich das Tagesziel mit schöner Regelmäßigkeit erreiche, schraube ich die Stufe einen höher. Wenn Misfit und ich uns aneinander gewöhnt haben, gibts auf alle Fälle eine Review dazu :)
Dann brauchts viele schöne Rezepte, die abwechslungsreich und vitaminreich sind. Tipps, anyone?

Außerdem wird jetzt mehr geradelt. Ziel ist es, dass Auto erst einmal stehen zu lassen. Spart mir erstens Geld und zweitens machts mich fitter. Im Sommer möchte ich mit einer Tante ausgedehnte Radl-Touren machen, da muss ich eh trainieren :) Sport wäre halt eh mal wieder eine Sache, die ich mir so dringend auf die Fahne schreiben muss….

Letzter Punkt: Sauna. Meine Kollegen haben mir die Therme in Bad Aibling ans Herz gelegt. Gibt es sonst noch schöne Thermen im Umkreis, die erschwinglich sind und schön? Sprich auch nicht mega überlaufen?

Für Tipps und Anregungen bin ich wirklich dankbar – hinterlasst sie mir doch einfach in den Kommentaren. Damit mein Immunsystem den Viren und Bakterien ganz schnell eine lange Nase drehen kann :)

2 Gedanken zu „Mit Gewohnheiten brechen – wat mutt, dat mutt!

  1. Sabine

    Rezepte – wo fange ich nur an! Sehr lecker sind diese Auberginen in Kokossauce: http://ganz-einfache-kueche.blogspot.de/2015/04/aubergineninkokossosse.html. Habe noch Zucchini dazugemacht und Peperoni dazugegeben. Und frische Tomaten anstelle von Dosentomaten genommen. Stelle mir das mit Basilikum noch großartig vor.
    Ansonsten: Avocado! Nimm sie anstelle von Butter aufs Brot. Bisserl Käse und Tomaten – lecker! Avocado kannst du auch wunderbar als Salat in der Arbeit zubereiten. Dazu Tomaten, rote Beete, geröstete Kürbiskerne, bisserl was Grünes – deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Für rote Beete hätte ich auch ein tolles Pestorezept auf dem Blog. 😉
    Viel Erfolg!

    Antworten
    1. KathysSong Artikelautor

      Vielen lieben Dank für den Input 😀 Ich muss so dringend wieder die Kurve kriegen, dass ich wieder richtig Bock auf Kochen habe und nicht immer bei ein- und denselben Sachen lande. Magst mich dabei coachen? 😉

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*